News
Ausstellungen
Künstler
Publikationen
Kontakt
Impressum & Datenschutz


NEWSLETTER

 
Möchten Sie unseren Newsletter mit aktuellen Informationen über Ausstellungen, Veranstaltungen oder neue Publikationen erhalten?

Zur Anmeldung für den Newsletter


Galerie m bei Facebook & Instagram

 
Facebook

Instagram


Peter Wegner
HELLFIRE RED / HEAVENLY BLUE
 
15.3.-15.8.2018 Kunst-Station im Bahnhof Wolfsburg

In der Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg greift Wegner auf klangvolle Bezeichnungen von Farbcodes zurück, die im Handel und Gewerbe ihre Verwendung finden, um die einzelnen Farbnuancen eindeutig zu klassifizieren und sie zugleich ansprechend zu benennen.


Anja Bohnhof
in: INDIA
 
07.06 - 05.08.2018
im MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Zu sehen sind die Serien "Bahak" und "books for sale".


Barbara Köhler
in: Kunst & Kohle. Die Schwarze Seite
 
4.5.-16.9.2018 Museum DKM, Duisburg

16.9.2018 um 16.30 Uhr Lesung im Museum DKM, Duisburg

Barbara Köhler liest aus der Publikation "42 Ansichten zu Warten auf den Fluss", die aus den Eindrücken und Gedanken dieser Zeit entstanden ist. Aufbauend auf dieser Publikation hat sie sich für die Ausstellung „Kunst & Kohle – Die schwarze Seite“ mit der Sprache der Bergleute und des Bergbaus befasst.


Barbara Köhler
Ernst Meister-Preis für Lyrik
 
Der Ernst Meister-Preis für Lyrik 2018 geht an Barbara Köhler!


Wir gratulieren herzlichst!


Thomas Florschuetz
in: Ins Offene - Fotokunst im Osten Deutschlands seit 1990
 
29.6.-16.9.2018 Kunstmuseum Moritzburg, Halle

Die Ausstellung widmet sich mit dem Abstand von mehr als 25 Jahren erstmals der Frage, welchen Einfluss der Wechsel politisch-ideologisch wie ökonomisch konträrer Gesellschaftssysteme auf das Werk, die Biografie und die künstlerische Weltsicht von Fotografinnen und Fotografen hatte und bis heute hat.


Lena von Goedeke
in: The foot feels the foot when it feels the ground
 
23.6.-5.8.2018 Kunstverein Neukölln, Berlin

Die Künstler fragen nach den Parametern, die es braucht, um räumliche und gegenständliche Erfahrungen als real wahrzunehmen. Von den Betrachter fordern sie ein scharfes Auge, folgen sie doch der künstlerischen Strategie des minimalen Effektes bei maximalem Aufwand. Lena von Goedekes dezente Raumeingriffe verweisen auf architektonische Strukturen, die bei Interaktion einen neuen Raum offenbaren.

Eröffnung am Freitag, 22. Juni, 19 Uhr
Finissage am Sonntag, 5. August, 19.30 Uhr


Lena von Goedeke
Neuerscheinung Juni 2018
 
Der Katalog von Lena von Goedeke erschien im Kerber Verlag.

Die Künstlerin Lena von Goedeke (*1983) setzt sich vielfach mit Oberflächenstrukturen auseinander. Sie nutzt unterschiedlichste Materialien wie Zementsand, Marmor oder Möbeldecken, setzt 3D-Programme ein, befragt ihre eigenen Arbeits- und Produktionsbedingungen und hat im Cut Out eine ganze eigene Sprache entwickelt. Dabei stehen Kunst und Wissenschaft in einem ständigen Austausch. Ihre Arbeiten sind hochästhetisch und konzeptuell komplex, jedoch zeigen sie eine Gemeinsamkeit auf: Das Sichtbarmachen von Daten mit Hilfe von Oberflächen. Genau diese Komplexität greift die neue Publikation sowohl in der Gestaltung als auch in den Textbeiträgen auf.


Tanya Poole
in: Kunstpreis 'Psyche, Kunst und Gesundheit'
 
FBZ in Bochum



Jan Wawrzyniak
in: Kunst & Kohle. Schwarz
 
4.5.-16.9.2018 Museum unter Tage, Situation Kunst (für Max Imdahl), Bochum

»SCHWARZ [ˈʃvaʁʦ]« richtet den Blick auf eine Farbe, die auf die Schwärze von Kohle anspielt und zugleich weiterführend die Bedeutung von Schwarz in der Kunst seit den 1960er-Jahren bis heute thematisiert.


Anja Bohnhof
in: Verlust
 
18.04-08.07.2018, im Sakralmuseum, Kamenz

Eine Sonderausstellung, die sich mit den verschiedenen Erscheinungsformen von Verlust beschäftigt.
Darunter sind Werke von Anja Bohnhof zu sehen.


Christiane Löhr
ATTRAZIONE
 
3.3.-1.7.2018 Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal



Christiane Löhr
in: Sexy and Cool. Minimal goes emotional
 
24.3.-1.7.2018 Kunsthalle Tübingen

Die Ausstellung nimmt das Nachleben der Minimal Art in der Gegenwart in den Blick. Von den Postminimal-Positionen wie Eva Hesse oder Franz Erhard Walther ausgehend, werden rund sechzig Werke von über zwanzig internationalen Künstlerinnen und Künstlern präsentiert, die sich heute formal und konzeptuell auf die Ansätze der Minimal Art beziehen, ihre Werke jedoch um sensuell-körperliche Aspekte sowie subjektive Inhalte, kurz um eine eigene emotionale Ebene erweitern. In Rauminstallationen wie von Christiane Löhr werden die poetische Energie der Natur und die Reduktion auf ein Minimum an Material für den Betrachter erfahrbar.


Evelyn Hofer
in: Intervention. Raum für Junge Kunst.
Slg. Reydan Weiss.

 
31.5.-16.9.2018 Herzog Anton Ulrich Museum, Braunschweig

Die Ausstellung knüpft in verschiedener Hinsicht an Sammlungsaspekte des Museums an. Nicht zuletzt schlagen zeitgenössische Stillleben und Porträts auf Gemälden und Fotos der Sammlung Reydan Weiss eine Brücke zu Gemälden des 17. Jahrhunderts, so auch die Stillleben von Evelyn Hofer.


Antje Dorn
in: Ausgezeichnet / Gefördert
Stipendiaten der Hans und Charlotte Krull Stiftung

 
12.7. - 9.9.2018 Kommunale Galerie Berlin


Simone Nieweg
in: The Hobbyist. Looking for Passion
 
2.7.-26.8.2018 Eglise des Trinitaires, Rencontres d'Arles

The Hobbyist is the first major exhibition to focus on the relationship between photography and hobby culture: photography of hobbies as much as photography as a hobby practice.
Exhibition produced by Fotomuseum Winterthur


Lena von Goedeke
in: Schnittstelle
Contemporary Cut Out trifft expressionistischen Scherenschnitt

 
6.7. - 11.11.2018 August Macke Haus, Bonn

Ausgehend von Ernst Moritz Engerts Werk, das bespielhaft für die im Expressionismus praktizierte Auflösung gattungsspezifischer Hierarchien zwischen freier und angewandter Kunst steht, weitet sich der Blick auf den heutigen Scherenschnitt. Von miniaturhaft kleinen Exponaten bis zu Raum füllenden Installationen, vom strengen Schwarz-Weiß zur Farbe, von der Ästhetik des Ornaments bis zum politischen Statement reicht das Spektrum der vorgestellten Positionen.


Melanie Manchot
Open Ended Now
 
20.10.2018-24.2.2019 MAC VAL, Musée d'Art Contemporain du Val-de-Marne, Vitry-sur-Seine

Eröffnung am 19. Oktober 2018

Die Ausstellung ist die erste große Werkschau und zeigt über 10 Videoinstallationen sowie eine Reihe von Fotoserien, die zum ersten Mal zusammengeführt werden.


Lucinda Devlin
in: Still Water. Politiken des Wassers
 
3.10.-22.11.2018 Hospitalhof , Stuttgart


Caroline von Grone und Aino Kannisto
in: Aussicht - Einsicht
Das Fenster in der Kunst

 
9.12.2018-3.3.2019 Museum Sinclair-Haus, Bad Homburg

Seitdem sich der Mensch in Bauwerken von der Natur abgeschirmt hat, nimmt das Fenster eine bedeutende Rolle in der visuellen Wahrnehmung der Welt ein. Die zeitgenössische Kunst tastet sich von innen und von außen an diese Öffnung heran, erkundet Grenzen und Durchlässigkeit. Das Fenster wird zum künstlerischen Experimentierfeld, in dem die Beziehungen von Innen und Außen, von Realität und Täuschung ausgelotet werden. Das Museum Sinclair-Haus zeigt anlässlich seiner Wiedereröffnung zeitgenössische Filme, Fotografien, Installationen, Gemälde, Zeichnungen und Scherenschnitte rund um das Thema „Fenster“.


Simone Nieweg, Stephan Schenk und Lucinda Devlin
in: Die Weite des Horizonts. Zeitgenössische Fotografie aus der Sammlung der DZ-Bank
 
30.11.2018-31.3.2019 Münchner Stadtmuseum

In der Ausstellung geht es um das Phänomen Landschaft in der zeitgenössischen Fotografie. Ausgehend von den Vorstellungen, die in der Kunst der Romantik zur idyllischen Naturdarstellung formuliert wurden, werden die Veränderung von Natur- und Nutzlandschaft sowie die Auswirkun­gen von Verstädterung und Industrialisierung auf die Natur thematisiert.


Gotthard Graubner
MIT DEN BILDERN ATMEN
 
18.02.2018 – 10.02.2019
Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen

Die Ausstellung ist mit rund 50 Werken allein dem Künstler gewidmet.


Situation Kunst

 
Das Gebäude-Ensemble in direkter Nachbarschaft zur Galerie m Bochum umfasst eine Dauerausstellung bedeutender Werke der Gegenwartskunst. Zu sehen sind u.a. Environments von Richard Serra und Maria Nordmann, Räume von Gotthard Graubner, Lee Ufan oder Arnulf Rainer. Wechselausstellungen und die Dauerausstellung "Weltsichten" sind im 2015 eröffneten MuT (Museum unter Tage) zu sehen, welches sich im Skulpturenpark Haus Weitmar befindet. Die Gesamtanlage wurde seit 1988 von Alexander von Berswordt-Wallrabe so konzipiert, dass sich Kunst, Architektur und Natur dialogisch aufeinander beziehen.

Zur Website von Situation Kunst